J-Vision GmbH - Referenzen

Realisierte Applikationen Beispiele aus dem Bereich Bildverarbeitung

Bei der Entwicklung von speziell auf Ihre Aufgabenstellungen abgestimmte Applikationen suchen wir stets nach der optimalen Kombination zwischen Hardwarekomponenten und Vision-Software. Das Zusammenspiel zwischen Kameras und Beleuchtungskomponenten ist dabei ebenso wichtig wie die einfache und intuitive Bedienbarkeit der eingesetzten Software.

Für kleinere Inspektionsaufgaben und Basisanwendungen, bei denen die zu prüfenden Merkmale sehr markant sind und keine kundenspezifische Auswerte- und Visualisierungssoftware gefordert ist, können einfache, marktübliche Kamerasensoren zum Einsatz gebracht werden. Diese verfügen in der Regel über verschiedene Schnittstellen, mit denen sie optimal in eine bestehende Anlage implementiert werden können.

Viele unserer Systemlösungen wurden jedoch mit unserer eigens entwickelten Bildverarbeitungs-Software umgesetzt, bei der wir flexibel auf die jeweiligen Prüfsituationen reagieren und bei der Gestaltung der Bedien- und Visualisierungsoberfläche die Kundenwünsche berücksichtigen können. Die Auswertung der dabei ermittelten Messwerte oder Prüfergebnisse können anschließend für die Visualisierung oder eine Rückstrahlung über verschiedene Schnittstellen ausgegeben werden. Dabei ist auch eine Bereitstellung von entsprechenden Signalen für die Anlagensteuerung möglich.


Oberflächeninspektion von Metallbauteilen


Für die Kontrolle der Oberflächenbeschaffenheit von geschliffenen Bauteilen können zweidimensionale Kamerasysteme mit einer speziell abgestimmten Beleuchtungseinheit eingesetzt werden. Die Detailtiefe hängt dabei von der Auflösung des Gesamtsystems ab.
Solche Applikationen können oftmals sowohl mit 2D- als auch mit 3D-Kamerasystemen realisiert werden.

Lagekontrolle von Würfeln


In einer Produktionsstätte für Brettspiele wurde am Ende der Fertigungslinie eine neue Anlage für die automatische Bestückung der Spielekartons implementiert.
Die lagerichtige Positionierung der Würfel spielt dabei eine maßgebliche Rolle. Zu diesem Zweck wurde ein Kamerasystem implementiert, um sicherzustellen, dass die Würfel mit der korrekten Augenzahl nach vorne und oben gerichtet auf dem Produktionsband eingefördert werden.
Über eine zweite Station erfolgt dann die automatische Aufnahme der Würfel mit einem Roboter, welcher für die exakte Positionsbestimmung eine weitere Kamera am Roboterarm trägt.

3D-Oberflächenkontrolle eines Fassbodens


Um das Umkippen von Getränkefässern während des Transports zu verhindern, dürfen die Fassböden keine Beulen oder Dellen aufweisen, welche die Standfestigkeit beeinträchtigen könnten.
Mit Hilfe eines 3D-Kamerasystems können die Fassböden hinsichtlich Verformungen üperprüft werden. Gleichzeitig ist außerdem eine Kontrolle der Dichtigkeit möglich, in dem die Böden auf mögliche Risse hin inspiziert werden.

Schriftzugerkennung bei Konservenetiketten


Bei der Etikettierung von Konservendosen mit saisonabhängigen Warenbezeichnungen kann es sein, dass die Druckqualität der Etiketten aufgrund der Temperaturbedingungen nachlässt.
Auf Basis einer Schriftzugerkennung kann ermittelt werden, ob Schriftzeichen gut lesbar und vollständig gedruckt wurden. Eine zusätzliche Positionskontrolle der Etiketten ist dabei gleichzeitig möglich.

Anwesenheitskontrolle von Schraubenmuttern


Für einen störungsfreien Betrieb von Automationsanlagen ist es notwendig alle möglichen Fehlerursachen, die zu einem Stillstand der Automation führen können, frühzeitig zu detektieren.
Bei einer Anlage, in der Roboter einen Schraubprozess durchführen, ist es daher wichtig im Vorfeld zu kontrollieren, ob die für den Prozess notwendigen Muttern in der richtigen Position und korrekten Lage vorhanden sind. Auf Basis einer Durchlichtmessung können die Muttern von einem Kamerasystem erfasst und eine entsprechende Rückmeldung an die Steuerung der Robotertechnik übermittelt werden.
Störungen durch Verschraubungsfehler aufgrund fehlender oder falsch positionierter Muttern können somit vermieden werden.

Bauteilerkennung bei Tür-Gummis


Vollständigkeitskontrollen sind beinahe in jedem Fertigungsschritt sinnvoll, in dem Bauteile eingesetzt und nachfolgend Abdeckungen montiert werden.
Fehlende Bauteile können dann nicht mehr nachgerüstet werden, was zu schwerwiegenden Qualitätsmängeln führen kann.
Fehlende Gummidichtungen in einer Fahrzeugtür haben dabei unterschiedliche Qualitätsthemen zur Folge. Neben Dichtigkeitsproblemen kann es aufgrund des möglichen Wassereintritts zu Roststellen kommen, welche schließlich auch den durch die Tür zu gewährleisten Aufprallschutz mindern.
Durch ein Kamerasystem kann das Fehlen der Bauteile erkannt und als Meldung an das Qualitätssicherungssystem übermittelt werden, damit der Mangel behoben wird, bevor die Stelle durch das Anbringen von Abdeckungen unzugänglich wird.

Barcode-Erkennung und Verifikation


Viele Barcodes können mit Hilfe einfacher Barcode-Scanner oder smarten kamerabasierten Systemen realisiert werden. Jedoch sind die Rahmenbedingungen in einigen Produktionsstätten nicht gut genug, um auswertbare Aufnahmen des Barcodes erzeugen zu können. In diesen Fällen ist eine Aufbereitung der Bildaufnahmen durch zusätzliche Bildverarbeitungsalgorithmen notwendig, um den Barcode eindeutig identifizieren und die Qualität für die Folgeprozesse bewerten zu können.

OCR - Schriftzugerkennung auf Metallbauteilen


Die Schriftzugerkennung auf metallischen Bauteilen stellt oftmals besondere Anforderungen an das Kamerasystem und die eingesetzte Beleuchtungseinheit, um reflektierende oder spiegelnde Oberflächen optimal ausleuchten und den Schriftzug lesbar zu machen.
In diesen Fällen ist die exakte Abstimmung zwischen dem Kamerasensor, der Optik und der Beleuchtung elementar und ausschlaggebend für die Robustheit des Gesamtsystems.

Vermessungsaufgabe für die Kontrolle der Gummilage


Über das Profilbild von Reifen, lässt sich eine Aussage über dessen Gummilage treffen.
Mittels 3D-Kamerasystem können diese Profile in einem Disparitätsbild erfasst und in ein 3D-Bild umgesetzt werden. Auf dieser Basis lässt sich das Profil durch eine entsprechende Auswertesoftware exakt vermessen und somit eine Lagekontrolle des Reifengummis durchführen.

Vermessungsaufgabe für die Kontrolle einer Hinterachse


Vermessungsaufgaben können unterschiedliche Anforderungen beinhalten. Neben der Größenmessung ist bei vielen Applikation auch die Lage in Form des Verdrehungswinkels relevant.
Bei der Vermessung von Hinterachsen und deren Komponenten sind sowohl die Größe, als auch die Lage maßgeblich für die nachfolgenden Prozessschritte. Abweichungen können durch die Überwachung mit einem Kamerasystem ermittelt und die gemessenen Werte ausgegeben werden, um produktionsseitig notwendigen Abstellmaßnahmen einleiten zu können.



Referenzen Auszug aus unserem Kundenregister